Gemeinsames Wohnen mit mehreren Generationen – eine günstige Alternative?

Fragen an Thomas Steffens, Geschäftsführer Immobilienmarkt Hanse GmbH – Immobilientochter der Hamburger Volksbank.

Gibt es durch die gemeinsame Planung für mehrere Generationen Ersparnismöglichkeiten in einer Immobilie?

Thomas Steffens: Sicherlich. Aber natürlich ist die Möglichkeit zur Ersparnis immer in einer guten Planung begründet.

Was muss vorab geklärt werden?

Thomas Steffens: Da kommt einiges zusammen: Wer benötigt welche Räume? Darf es eine Gemeinschaftsküche sein? Wieviele Badezimmer sind wirklich nötig? Gibt es darüber hinaus weitere zusammenlegbare Flächen, wie z.B. ein gemeinsamer Hauswirtschaftsraum, ein großes Wohnzimmer für alle plus zusätzliches Lese- oder Fernsehzimmer?

Was gilt es noch zu beachten?

Thomas Steffens: Die Umnutzung verschiedener Räume in einem Bestandsgebäude bedeutet für die verschiedenen Generationen im Haus unterschiedliche Herausforderungen. Man sollte darum z.B. prüfen, ob barrierefreies Wohnen nur im Erdgeschoss oder auch im Obergeschoss möglich ist. Und auch, ob im Badezimmer genügend Fläche für einenn Rollstuhl vorhanden ist.

Erschienen in: BAUEN + WOHNEN, November 2015
Artikel als PDF herunterladen.