Käufer bleiben klar im Vorteil

Einschätzungen von Thomas Steffens, Geschäftsführer Immobilienmarkt Hanse GmbH, die Immobilientochter der Hamburger Volksbank.

Gibt es wegen der Mietpreisbremse bald wieder mehr bezahlbaren Wohnraum für Familien in Hamburg?

Thomas Steffens: Die Mieten werden möglicherweise trotz der Mietpreisbremse zukünftig noch steigen, die Finanzierung einer Immobilie hat jedoch heutzutage eine feste Belastung je nach Zinsbindung des Darlehns für 10 Jahre und mehr.

Das heißt, sie raten weiter zum Kauf?

Angesichts des derzeitigen extrem niedrigen Zinsniveaus, das vermutlich auch noch einige Zeit andauern wird, ist der kaufwillige Immobilienerwerber gegenüber dem Mieter meines Erachtens im Vorteil.

Gibt es auch Probleme, die ein Käufer hat, ein Mieter aber nicht?

Vieles beruht da auf Fehlinformationen. Zum Beispiel die angeblich fehlende Möglichkeit, sich von einer finanzierten Immobilie während der Zinsbindung des Darlehns zu trennen. Man muss eine Immobilie wegen eines Auszuges ja nicht verkaufen, um sich dann teuer aus einer langfristigen Zinsbindung der Bankfinanzierung herauszukaufen.

Sondern?

Man kann die gekaufte Immobilie vermieten und die Mieteinnahmen verwenden, um sich die laufenden Finanzierung – unabhängig von den möglichen Steuervorteilen – neben der Belastung für eine neue Miet- oder Kaufimmobilie leisten zu können.

Erschienen in: Bauen und Wohnen, März 2015
Artikel als PDF herunterladen.